Grundlagen zum Einsatz von Feuerlöschern

Feuerlöscher sind keine Pflicht in deutschen Haushalten. Dennoch ist es sehr sinnvoll einen oder mehrere zu besitzen. Durch die Möglichkeit einen Brand frühzeitig mit geeignetem Löschmittel zu bekämpfen, können viele Brände bereits in der Entstehungsphase gelöscht oder eingedämmt werden. Somit kann man bis zum Eintreffen der Feuerwehr gute Vorarbeit leisten. Im Folgenden sind wichtige Fakten zu Feuerlöschern und Hinweise zu deren Benutzung aufgeführt.


Jeder Feuerlöscher hat eine oder mehrere Brandklassen, die den Nutzer darüber informieren, welche Materialien damit gelöscht werden können. Bezeichnet sind diese mit Buchstaben von A bis F, mit der Ausnahme von E. Die Brandklassen stehen dabei für folgendes:


A: Festes Brandgut, wie zum Beispiel Holz.

B: Flüssiges Brandgut, wie zum Beispiel Benzin.

C: Gasförmiges Brandgut, wie zum Beispiel Propan.

D: Metallisches Brandgut, wie zum Beispiel Aluminium.

F: Brennendes Fett.


Wichtig, um die Funktionalität eines Feuerlöschers zu gewährleisten, ist dessen Prüfung. Jeder Löscher muss in regelmäßigem Abstand, meistens alle zwei Jahre, geprüft werden. Das genaue Datum einer anstehenden Prüfung kann der entsprechenden Plakette entnommen werden, ähnlich einer TÜV Plakette an Fahrzeugen.

Ebenfalls erhältlich sind Kfz-Feuerlöscher. Diese sind kleiner, meist im Bereich 0,5-2kg und werden in der Regel mit einer Halterung geliefert, um die sichere Verstauung im Fahrzeug zu gewährleisten. Selbst solche kleinen Feuerlöscher können im Ernstfall einen enormen Unterschied bewirken und haben bei Verkehrsunfällen auch schon Leben gerettet.


Anwendung

Worauf bei dem Benutzen eines Feuerlöschers explizit zu achten ist, haben wir im Folgenden stichpunktartig aufgeführt.

  • VOR der Brandbekämpfung die Feuerwehr alarmieren, selbst wenn ein erfolgreicher Löschangriff wahrscheinlich erscheint.
  • Falls möglich mit anderen Personen und mehreren Löschern an das Feuer herangehen.
  • Brände MIT der Windrichtung bekämpfen, um der Hitze und dem Brandrauch nicht ausgeliefert zu sein.
  • Eine niedrige Haltung einnehmen (zum Beispiel kniend), da die Hitze in Bodennähe weniger ist.
  • Brände von unten nach oben und von vorne nach hinten löschen. AUSNAHME: Nach unten tropfende, brennende Flüssigkeiten.
  • Bei CO2 Löschern ist die Raumgröße zu beachten, da Erstickungsgefahr droht. Wenn möglich sollte man es vermeiden diese überhaupt in geschlossenen Räumen einzusetzen.
  • Es sollte darauf geachtet werden, dass keine anderen Menschen oder Tiere getroffen werden, da einige Löschmittel (beispielsweise Pulver) negative gesundheitliche Auswirkungen erzielen können.
  • Eingesetzte Feuerlöscher sollten zur Füllung und Prüfung gebracht werden.